14. Juli 2021

Mit dem § 371 SGB V (vormals: § 291 d) hat das Bundesministerium für Gesundheit ein Gesetz erlassen, das u. a. folgendes vorschreibt (inhaltlich gekürzt):

“In informationstechnische Systeme in der vertragsärztlichen Versorgung sind offene und standardisierte Schnittstellen für elektronische Programme zu integrieren, die für die Verordnung von Arzneimitteln zugelassen sind.”

Diese Schnittstellen sollen es Ärzten ermöglichen, unabhängig von dem von ihnen eingesetzten Praxisverwaltungssystem zu entscheiden, mit welcher Software sie Rezepte und Verordnungen erstellen. Damit will der Gesetzgeber den Wettbewerb fördern und schlussendlich Preise und Produktqualität im Sinne der Ärzte verbessern. 

Die entsprechenden Anforderungen wurden Mitte 2018 von der KBV veröffentlicht und sind seit dem 1.1.2021 für jede Praxissoftware verpflichtend, die im Bereich der Arzneimittelverordnung eingesetzt wird.

Den Anforderungskatalog sowie die Zertifizierungsunterlagen findet man hier:

https://update.kbv.de/ita-update/291d-Schnittstellen/Verordnungssoftware-Schnittstelle/

Inzwischen haben fast 50 Systeme die entsprechende Schnittstelle (“B1”) von der Praxissoftware-Seite implementiert und zertifiziert:

Quelle: https://update.kbv.de/ita-update/Service-Informationen/Zulassungsverzeichnisse/KBV_ITA_SIEX_Verzeichnis_VOS.pdf

Die Anwender dieser Systeme können nun frei wählen, ob sie weiterhin die Kombination aus Arzneimitteldatenbank und Verordnungsmodul, die ihnen von Haus aus mitgeliefert wird, nutzen oder lieber auf alternative Angebote zurückgreifen wollen. Hierbei sollte man zusätzlich beachten, dass bei einer Vielzahl von Systemen standardmäßig sowieso schon externe Software zum Einsatz kommen, der mögliche Wechsel also noch leichter fällt.

RED hat nun mit RED pharma die erste und einzige vollständig webbasierte Verordnungssoftware entwickelt, die von der KBV zertifiziert wurde. Unter den Prüfziffern Y/400/2106/36/668 und Y/70/2106/36/668  hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung im Juni 2021 sowohl die Konformität der Schnittstelle (VOS-B2) bestätigt, als auch die inhaltlichen und fachlichen Anforderungen (AVWG) zertifiziert.

  • RED pharma ist vollständig webbasiert und benötigt keine Installation einer Arzneimitteldatenbank auf dem Praxisrechner. Alle Arzneimitteldaten liegen im zentralen Rechenzentrum von RED und werden jeweils am 1. und 15. eines Monats um exakt 0 Uhr aktualisiert. Damit verfügen die Anwender zu jeder Zeit über aktuellste und apothekenidentische Daten, ohne dass sie irgendeinen Aufwand mit Updates oder Installationen haben.
  • Selbstverständlich verfügt RED pharma über alle Funktionalitäten und Informationen, die bei der täglichen Arbeit gebraucht werden: Rabattverträge, Fachinformationen, Wechselwirkungen, Preisvergleiche und vieles mehr helfen dem Arzt oder der Ärztin bei jeder Verordnung.
  • Das moderne Design macht die Bedienung einfach und intuitiv. Die Nutzerführung unterstützt die Arbeitsabläufe in der Arztpraxis auf intelligente Weise und die innovative Freitextsuche hilft dabei, jedes beliebige Präparat in wenigen Sekunden zu finden (meist sogar schneller).
  • RED pharma läuft in jedem aktuellen Browser und ist auch unabhängig vom Betriebssystem. Egal ob Windows, MacOS oder Linux.
  • Selbstverständlich werden alle innerhalb von RED pharma erfassten Patienten- und Verordnungsdaten mithilfe sicherer Algorithmen Ende-zu-Ende verschlüsselt und sind damit vor jeglichem Zugriff durch unberechtigte Dritte geschützt, auch und insbesondere vor RED selbst. Ein Missbrauch oder eine Weitergabe der Daten ist damit von Anfang an systemseitig ausgeschlossen. Diese Technologie wird von RED schon seit 2013 in ihrer eigenen Praxis-/Apothekensoftware und bei der Videosprechstunde eingesetzt und ist seit langem bewährt.

  • E-Rezept ready: RED pharma ist auf das E-Rezept vorbereitet und wird ab dessen Einführung und Verfügbarkeit selbstverständlich neben Muster 16 auch die Übertragung auf den E-Rezept-Fachdienst und den Ausdruck des E-Rezept-Token unterstützen. Darüber hinaus gibt es bei RED weitere Pläne, um Ärzten, Patienten und Apothekern den Umgang mit elektronischen Verordnungen zu erleichtern. Sie dürfen gespannt sein.
  • Last but not least: RED pharma ist und bleibt vollkommen werbefrei: keine störenden Banner oder Popups während der Arbeit, keine nervigen Einblendungen oder Unterbrechungen des Arbeitsablaufs. Wir wollen, dass sich unsere Anwender auf das Wesentliche konzentrieren können, und das sind die Patienten und ihre Versorgung.

Die Markteinführung von RED pharma ist im Laufe des 2. Halbjahres 2021 geplant. Bereits jetzt können sich Arztpraxen auf der Webseite von RED als Interessenten registrieren. Hier finden Sie auch alle weitergehenden Informationen und Screenshots:

https://www.redmedical.de/pharma-verordnungssoftware/

RED sucht aktiv Arztpraxen, die die Anbindung von RED pharma an ihre jeweilige Praxissoftware testen wollen. Bitte melden Sie sich unter der unten angegebenen E-Mail-Adresse.

Kontakt & weitere Informationen: 

RED Medical Systems GmbH, Lutzstraße 2, 80687 München, Jochen Brüggemann, Tel. 089 / 9545755-31, Fax 089 / 9545755-21, info@redmedical.de, www.redmedical.de