Loading...
RED Connect Videosprechstunde 2018-10-05T11:19:07+00:00

Die RED Connect Videosprechstunde  bietet eine komfortable und sichere Videoverbindung für das Arzt-Patienten-Gespräch – überall dort, wo es einen Internetzugang gibt. RED Connect benötigt keine zusätzliche Software und funktioniert auf den meisten Computern, Tablets und Smartphones.

Die RED Connect Videosprechstunde ist für alle Benutzerinnen und Benutzer kostenlos. Unser Ziel ist es, Ärztinnen und Ärzte mit RED Medical bekannt zu machen. Daher werden sie als registrierte Benutzer ab und zu Nachrichten von uns sehen oder eine E-Mail von uns erhalten – mehr nicht.

Sicherheit durch Verschlüsselung

Durch die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aller Daten wird sichergestellt, dass das Arzt-Patienten-Gespräch vertraulich bleibt und Dritten keine Patientendaten offenbart werden. So können Patientinnen und Patienten die Videosprechstunde vollkommen anonym nutzen.

Zertifizierte Sicherheit

RED Medical erfüllt alle Anforderungen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und schützt darüberhinaus alle personenbezogenen Daten durch starke Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Wir sind zertifizierter Videodienstanbieter gemäß Anlage 31b Bundesmantelvertrag-Ärzte und haben als einziges System in Deutschland das Datenschutz-Gütesigel des Unabhängigen Landesdatenschutzzentrums (ULD) und das ips-Gütesiegel der datenschutz cert GmbH.

So funktioniert die Videosprechstunde

Ärzte und Therapeuten registrieren sich einmalig bei RED Connect. Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie Zugang zur RED Connect Applikation, in der sie ihre Termine zur Videosprechstunde anlegen und verwalten können.
Pakete und Preise

Wird ein neuer Termin erstellt, erzeugt RED Connect dafür die persönlichen Zugangscodes. Der Zugangscode für den Patienten wird an diesen durch den Arzt oder Therapeuten weitergegeben.

Zum Termin loggen sich die Gesprächsteilnehmer über die Webseite der Video-Sprechstunde ein – ohne zusätzliche Installation. Durch Eingabe des entsprechenden Zugangscodes gelangen sie in ihren geschützten Video-Bereich.

Sind beide Teilnehmer eingeloggt, kann die Videosprechstunde direkt zwischen ihnen durchgeführt werden – ohne dass Dritte „mithören“ können. Alle Daten werden verschlüsselt übertragen und nirgendwo gespeichert.

Ja,

ich möchte die Videosprechstunde nutzen!
Registrieren
Für Ärztinnen und Ärzte – einmalige Registrierung

Videosprechstunden können beispielsweise für visuelle Kontrollen und sprechende Medizin eingesetzt werden und insbesondere bei zeitintensiven Hausbesuchen entlasten. Im Bereich der privat Versicherten sind Konsultationen per Videoübertragung schon längst Alltag und können regulär über die GOÄ abgerechnet werden.

Videosprechstunde – die Abrechnung (Artikel aus „Der Allgemeinarzt“)
Videosprechstunde – der Ablauf
KBV-Information zur Videosprechstunde

Für die gesetzlich Versicherten haben GKV und KBV 2017 mit der Definition der Videosprechstunde erstmalig Anwendungsfälle und technische Anforderungen festgelegt und dazu die Möglichkeit der Abrechnung über den EBM geschaffen. Der Einsatz der Videosprechstunde für gesetzlich Versicherte ist aktuell auf Indikationen wie visuelle Verlaufskontrollen von Wunden und Hauterkrankungen sowie Beurteilungen des Bewegungsapparates oder der Stimme beschränkt.

In der Pflege

Es gibt aber Situationen, da kann ein direkter Blick auf den Patienten eine Menge Zeit und Aufwand sparen, auch wenn es keine Abrechnungsleistung dafür gibt. „Die Wunde von Herrn B. hat sich schon wieder entzündet“, oder „der Allgemeinzustand von Frau K. hat sich verschlechtert, Sie müssen mal drauf schauen“ – solche Anfragen aus Pflegeeinrichtungen kommen ständig und erzeugen hohen Aufwand in der Einrichtung und der Arztpraxis. Für den kurzen ärztlichen Blick müssen die Betroffenen bislang explizit in die Praxis begleitet werden, oder jemand aus der Praxis muss einen Hausbesuch fahren. Die Videosprechstunde kann gerade bei bekannten Fällen viele direkte Arzt-Patienten-Kontakte ersetzen und spart so Zeit, Aufwand und Geld.

Zu Hause

Immer mehr Arztpraxen betreuen ihre Patienten in der Häuslichkeit durch nicht-ärztliches Personal wie VERAHs oder NäPas. Diese sind vor Ort auf sich alleine gestellt, können in schwierigen Situationen ihren Arzt oder ihre Ärztin nur telefonisch kontaktieren und müssen Befunde beschreiben. Mit der Videosprechstunde können sie nun ganz unkompliziert ihren Arzt oder ihre Ärztin „dazuschalten“, damit sich diese ein Bild verschaffen und bei Bedarf direkt mit den Patienten sprechen können.

Zu Hause

Immer mehr Arztpraxen betreuen ihre Patienten in der Häuslichkeit durch nicht-ärztliches Personal wie VERAHs oder NäPas. Diese sind vor Ort auf sich alleine gestellt, können in schwierigen Situationen ihren Arzt oder ihre Ärztin nur telefonisch kontaktieren und müssen Befunde beschreiben. Mit der Video-Sprechstunde können sie nun ganz unkompliziert ihren Arzt oder ihre Ärztin „dazuschalten“, damit sich diese ein Bild verschaffen und bei Bedarf direkt mit den Patienten sprechen können.

Not- und Rettungsdienst

„Motorradfahrer, Schädel-Hirn-Trauma, vermutlich weitere Frakturen“. Auf Basis weniger Informationen muss oftmals die weitere Versorgung eingeleitet werden. Mit der Videosprechstunde besteht dagegen die Möglichkeit, Auffindesituationen oder Verletzungsmuster direkt an die aufnehmenden Ärztinnen und Ärzten zu übermitteln. So können diese frühzeitig die weitere Behandlung planen und zugleich Hilfestellung vor Ort geben.

Fragen und Antworten

Warum bietet meine Ärztin oder mein Arzt keine Videosprechstunde an? 2018-09-18T18:45:04+00:00

Die Videosprechstunde ist erst seit einiger Zeit für Ärzte ein zugelassenes Mittel um mit ihren Patienten in Kontakt zu treten. Schreiben Sie uns gerne wenn Ihr Arzt noch nicht über die Videosprechstunde verfügt, wir kümmern uns darum!

Wie erhalte ich einen Termin für die Videosprechstunde? 2018-08-20T18:50:14+00:00

RED Medical betreibt keine ärztliche Beratungsdienst, sondern stellt Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt nur die technische Plattform für Video-Sprechstunden zur Verfügung. Ihre Ärztin oder Ihr Arzt vergibt Ihren Termin, genauso wie für eine normale Sprechstunde in der Praxis. Zugleich wird er oder sie Ihnen den Zugangscode für die Video-Sprechstunde übermitteln.

Warum kann ich nicht Skype® oder Whatsapp® für die Videosprechstunde verwenden? 2018-08-20T18:49:26+00:00

Im Vergleich mit anderen Diensten wie beispielsweise Skype® oder WhatsApp® hat RED Connect besondere Sicherheitsmechanismen, die verhindern, dass unbefugte Dritte „mithören“ können. RED Connect verbindet die Gesprächspartner und stellt sicher, dass ihre Verbindung gegenüber anderen Teilnehmern abgeschirmt ist und alle übertragenen Daten Ende-zu-Ende verschlüsselt werden.

Wurde eine Verbindung erfolgreich hergestellt, übergibt RED Connect diese direkt den Geräten der Gesprächsteilnehmer, so dass die übertragenen Videodaten des Gesprächs nur zwischen diesen Geräten ausgetauscht werden (sog. Peer-to-Peer-Verbindung). So ist RED Medical nicht in der Lage, den Datenstrom mitzulesen oder zu speichern. Diese Anforderung wird von herkömmlichen Video-Chats wie beispielsweise Skype oder WhatsApp nicht angeboten, da deren Datenströme immer über zentrale Server geleitet werden.

Was sind die technischen Voraussetzungen für die Videosprechstunde? 2018-09-11T15:39:06+00:00

Technisch müssen auf beiden Seiten ein Rechner, Tablet oder Mobilgerät mit Internetanschluss, Kamera (mind. 640 x 480 Pixel), Mikrophon, Lautsprecher und Bildschirm vorhanden und aktiviert sein. Auf dem Gerät muss ein kompatibler Webbrowser installiert sein (Chrome oder Firefox). Bitte beachten Sie, dass derzeit andere Browser nicht funktionieren. Darüber hinaus unterstützen Geräte mit iOS (iPhone/iPad) die Videosprechstunde derzeit nicht. RED Connect kann man ortsunabhängig weltweit nutzen.

Ersetzt die Videosprechstunde den direkten Arzt-Patienten-Kontakt? 2018-08-20T18:47:56+00:00

Wir glauben nicht, dass eine Video-Sprechstunde den direkten Arzt-Patienten-Kontakt ersetzen kann. Schließlich kann und soll ein rein visueller Kontakt niemals die umfassende körperliche Untersuchung eines Patienten durch eine erfahrene Ärztin oder einen Arzt ersetzen. Wir sind aber der Überzeugung, dass die Video-Sprechstunde ein neues, zusätzliches Werkzeug bereitstellt, das Patientenkontakte auch zu Zeiten und an Orten ermöglicht, an denen eine ärztliche Präsenz nicht oder nur schwer möglich ist und ein Gespräch oder eine Inaugenscheinnahme ausreicht.

Was kann ich als Patient in der Videosprechstunde besprechen? 2018-08-20T18:47:25+00:00

Die Video-Sprechstunde mit RED Connect ersetzt nicht den persönlichen Besuch in der Praxis. Denn natürlich kann Ihre Ärztin oder Ihr Arzt über eine Video-Sprechstunde keine körperlichen Untersuchungen wie die Messung des Blutdrucks, das Abhören der Lunge oder eine Blutentnahme zur Bestimmung von Laborparametern vornehmen. Für reine Arzt-Patientengespräche, beispielsweise bei Nachfragen, Zustandskontrollen oder auch im therapeutischen Bereich, kann eine Video-Sprechstunde aber durchaus sinnvoll sein. Letztlich wird Ihre Ärztin oder Ihr Arzt entscheiden, ob eine Video-Sprechstunde das geeignete Mittel für Ihre Behandlung ist.

Warum ist die Videosprechstunde kostenlos? 2018-08-20T18:46:52+00:00

Alles im Leben hat seinen Preis, und spätestens seit den jüngsten Skandalen bei sozialen Netzwerken wissen Sie, dass Sie vermeintlich kostenlose Dienste mit Ihren Daten „bezahlen“. Bei RED Connect ist das anders. Die Technologie unserer Videosprechstunde verhindert durch Datenverschlüsselung und die direkte Verbindung der Teilnehmer, dass wir erfahren, mit wem ein Arzt oder eine Ärztin per Videosprechstunde kommuniziert hat, oder gar, was gesprochen wird.

Patienten nutzen die Video-Sprechstunde vollkommen anonym, ihre Identität ist ausschließlich ihrer Ärztin oder ihrem Arzt bekannt. Alles, was wir sehen können, sind die Daten der Ärzte, die sich bei uns angemeldet haben. Unser Ziel ist es, diese mit RED Medical bekannt zu machen. Daher werden sie ab und zu Nachrichten von uns sehen oder eine E-Mail von uns erhalten – mehr nicht.