IT-Sicherheitsrichtlinie erfüllen

Die Firewall, mit der Sie Ihre Praxis wirksam absichern.

Beratungsgespräch vereinbaren

IT-Sicherheitsrichtlinie erfüllen

Die Firewall, mit der Sie Ihre Praxis wirksam absichern.

Beratungsgespräch vereinbaren

IT-Sicherheitsrichtlinie der KBV

“Der Übergang zu anderen Netzen, insbesondere das Internet, muss durch eine Firewall geschützt werden.”

IT-Sicherheitsrichtlinie der KBV

“Der Übergang zu anderen Netzen, insbesondere das Internet, muss durch eine Firewall geschützt werden.”

Effektive Firewalls müssen kein Vermögen kosten.

Exorbitante Anschaffungskosten, endlos lange Vertragslaufzeiten und hohe monatliche Gebühren: Die Rahmenbedingungen vieler Firewall-Angebote passen eher zur Budgetplanung einer Großpraxis oder eines MVZ. Für die meisten Ärzte und Psychotherapeuten sind diese Lösungen deutlich überdimensioniert.

Wirksamer Schutz

RED protect verweigert jeglichen Datenverkehr zu blockierten Ports an allen externen Schnittstellen und sperrt bekannte und als potenziell gefährlich eingestufte Verbindungen. Außerdem kann die RED protect Firewall das interne Zugriffsmanagement nach außen beschränken.

Niedrige Kosten

RED protect zeichnet sich durch niedrige Geräte- und Installationskosten sowie faire Vertragslaufzeiten aus. Darüber hinaus liegen die monatlichen Kosten deutlich unterhalb anderer Angebote. Im Gesamtpaket lassen sich dadurch beträchtliche Einsparungen erzielen.

Einfache Installation

Beim Installationsaufwand zeigt sich ein weiterer Vorteil von RED protect: Während die Konfiguration und Inbetriebnahme herkömmlicher Firewall-Lösungen bis zu acht Stunden dauern kann, ist RED protect in weniger als zwei Stunden startklar und einsatzbereit.

Für die Zukunft vorbereitet

Im Rahmen des Konnektortauschs ist die Umstellung auf RED telematik umso einfacher, sofern zuvor bereits die RED protect Firewall in Ihr Netzwerk eingebunden wurde. Somit ist RED protect die perfekte Vorbereitung auf eine moderne, rechenzentrumsbasierte TI-Lösung – wenn Sie es so wollen. Denn schließlich ist RED protect nicht zwingend an RED telematik gekoppelt.

Wirksamer Schutz

RED protect verweigert jeglichen Datenverkehr zu blockierten Ports an allen externen Schnittstellen und sperrt bekannte und als potenziell gefährlich eingestufte Verbindungen. Außerdem kann die RED protect Firewall das interne Zugriffsmanagement nach außen beschränken.

Niedrige Kosten

RED protect zeichnet sich durch niedrige Geräte- und Installationskosten sowie faire Vertragslaufzeiten aus. Darüber hinaus liegen die monatlichen Kosten deutlich unterhalb anderer Angebote. Im Gesamtpaket lassen sich dadurch beträchtliche Einsparungen erzielen.

Einfache Installation

Beim Installationsaufwand zeigt sich ein weiterer Vorteil von RED protect: Während die Konfiguration und Inbetriebnahme herkömmlicher Firewall-Lösungen bis zu acht Stunden dauern kann, ist RED protect in weniger als zwei Stunden startklar und einsatzbereit.

Für die Zukunft vorbereitet

Im Rahmen des Konnektortauschs ist die Umstellung auf RED telematik umso einfacher, sofern zuvor bereits die RED protect Firewall in Ihr Netzwerk eingebunden wurde. Somit ist RED protect die perfekte Vorbereitung auf eine moderne, rechenzentrumsbasierte TI-Lösung – wenn Sie es so wollen. Denn schließlich ist RED protect nicht zwingend an RED telematik gekoppelt.

Wirksamer Schutz

RED protect verweigert jeglichen Datenverkehr zu blockierten Ports an allen externen Schnittstellen und sperrt bekannte und als potenziell gefährlich eingestufte Verbindungen. Außerdem kann die RED protect Firewall das interne Zugriffsmanagement nach außen beschränken.

Niedrige Kosten

RED protect zeichnet sich durch niedrige Geräte- und Installationskosten sowie faire Vertragslaufzeiten aus. Darüber hinaus liegen die monatlichen Kosten deutlich unterhalb anderer Angebote. Im Gesamtpaket lassen sich dadurch beträchtliche Einsparungen erzielen.

Einfache Installation

Beim Installationsaufwand zeigt sich ein weiterer Vorteil von RED protect: Während die Konfiguration und Inbetriebnahme herkömmlicher Firewall-Lösungen bis zu acht Stunden dauern kann, ist RED protect in weniger als zwei Stunden startklar und einsatzbereit.

Für die Zukunft vorbereitet

Im Rahmen des Konnektortauschs ist die Umstellung auf RED telematik umso einfacher, sofern zuvor bereits die RED protect Firewall in Ihr Netzwerk eingebunden wurde. Somit ist RED protect die perfekte Vorbereitung auf eine moderne, rechenzentrumsbasierte TI-Lösung – wenn Sie es so wollen. Denn schließlich ist RED protect nicht zwingend an RED telematik gekoppelt.

Erfüllen auch Sie die Anforderung der IT-Sicher­heits­­richt­linie. Ohne viel Aufwand.

für mtl. nur € 29,-*

für mtl. nur
€ 29,-*

* zzgl. Mwst. und einmalige Kosten: Hardware (€ 499), Installation (€ 299) | Kündigungsfrist: 3 Monate zum Quartalsende

Erfüllen auch Sie die Anforderung der IT-Sicher­heits­­richt­linie. Ohne viel Aufwand.

für mtl. nur € 29,-*

* zzgl. Mwst. und einmalige Kosten: Hardware (€ 499), Installation (€ 299) | Kündigungsfrist: 3 Monate zum Quartalsende

Der nächste Schritt:

Sie haben Interesse an der RED protect Firewall oder möchten zunächst offene Fragen klären? Gerne beraten wir Sie persönlich in einem unverbindlichen Gespräch!

Beratungstermin vereinbaren
Beratungstermin

Tel: 089 99 743 72 72
Mo bis Fr: 9 – 12 Uhr und Mo bis Do: 14 – 17 Uhr

RED protect

Häufig gestellte Fragen

Eine Firewall (zu Deutsch: Brandmauer) ist eine Sicherheitsvorrichtung, die eingehenden und ausgehenden Netzwerkverkehr überwacht und entsprechenden Datenverkehr zulässt oder blockiert. Sie bietet dadurch Schutz vor unerwünschten Netzwerkzugriffen und ist außerdem in der Lage, die Kommunikation zwischen den Computern innerhalb eines Netzwerkes zu regeln. In ihrer Funktion als “digitaler Türsteher” ist die Firewall Teil eines jeden wirksamen IT-Sicherheitskonzepts. 

RED protect ist eine sogenannte paketfilternde Firewall, die nur erlaubten IP-Adressen, Ports und Kommunikationsprotokollen Zugriff auf das eigene Netzwerk ermöglicht. Es verweigert jeglichen Datenverkehr zu blockierten Ports an allen externen Schnittstellen und sperrt darüber hinaus bekannte, als potenziell gefährlich eingestufte Verbindungen. Auf diese Weise minimiert RED protect Einfallstore in das eigene Praxissystem und bietet wirksamen Schutz vor unberechtigtem externen Zugriff. Die entsprechende Anforderung der IT-Sicherheitsrichtlinie wird durch den Einsatz von RED protect erfüllt. 

Hinsichtlich der Kernfunktion einer Firewall – nämlich der Kontrolle des Datenstroms – besteht zwischen RED protect und anderen Firewalls kein Unterschied. Sie alle können IP-Adressen, Ports und Kommunikationsprotokolle sperren und damit Schutz vor nicht erlaubten Verbindungsversuchen bieten, was die IT-Sicherheitsrichtlinie explizit vorschreibt. Der Unterschied zeigt sich vor allem beim Blick auf die Zielgruppe: Während sogenannte 360-Grad-Firewalls aufgrund ihrer Komplexität vor allem für große Praxen und MVZ infrage kommen, stehen bei RED protect kleine und mittlere Arzt- und Psychotherapiepraxen im Fokus. Dieser Philosophie liegt unsere Beobachtung zugrunde, dass viele Firewall-Lösungen für kleine und mittelgroße Praxen überdimensioniert sind. RED protect punktet hingegen mit fairen Vertragslaufzeiten, einer einfachen und schnellen Firewall-Konfiguration sowie einem Preis, der deutlich besser ins Budget der Zielgruppe passt.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Im Gegensatz zu anderen Anbietern sind Kunden von RED protect nicht verpflichtet, die laufende Qualitätssicherung für das Produkt zu übernehmen. Komponenten müssen also weder bei der Installation noch bei der Inbetriebnahme oder im laufenden Betrieb vom Anwender auf Mängel untersucht werden. Außerdem stellt RED seinen Kunden alle notwendigen Zugangsdaten bereit – auch das ist im Firewall-Markt für ärztliche oder psychotherapeutische Praxen keine Selbstverständlichkeit. Stattdessen kann es sogar passieren, dass Anbieter sämtliche Passwörter an Dritte weitergeben, sofern sich diese um die IT-Betreuung des Kunden kümmern. Bei RED wäre ein solcher Mangel an Vertrauen dem Kunden gegenüber undenkbar.

 Die IT-Sicherheitsrichtlinie der KBV differenziert zwischen drei Arten von Praxen:

  • Kleine Praxen mit bis zu fünf ständig mit der Datenverarbeitung betrauten Personen.
  • Mittlere Praxen mit 6 bis 20 ständig mit der Datenverarbeitung betrauten Personen.
  • Große Praxen mit über 20 ständig mit der Datenverarbeitung betrauten Personen.

Diese Einteilung ist deshalb von Bedeutung, da die umzusetzenden IT-Sicherheitsanforderungen unmittelbar von der Praxisgröße abhängen. Hinsichtlich des Schutzes der Praxis-IT gilt jedoch für alle Praxen, dass der Übergang zu anderen Netzen durch eine Firewall geschützt werden muss.

Bei der RED box handelt es sich um einen sogenannten VPN-Gateway, der parallel zu den anderen Netzwerkkomponenten installiert wird. Als VPN-Gateway baut die RED box innerhalb des Praxissystems eine verschlüsselte Datenverbindung auf, fungiert jedoch explizit nicht als Firewall. 

RED protect basiert hardwareseitig auf der RED box. Allerdings wird RED protect nicht parallel zu den anderen Netzwerkkomponenten geschaltet, sondern seriell direkt hinter dem Internet-Router installiert. Damit lässt sich RED protect als Firewall für das gesamte Praxisnetz einsetzen.

Nein. Bei RED protect handelt es sich um ein Einzelprodukt, das sich in jedes Praxissystem integrieren lässt. Das bedeutet, dass hinsichtlich des Geräte-Supports eigene monatliche Gebühren für RED protect anfallen.

Hinweis: Im Gegensatz zu RED protect ist die RED box nur in Kombination mit RED telematik verfügbar. Etwaiger Supportaufwand für die RED box (z. B. Wartung, Konfiguration, Software-Upgrades) ist in den monatlichen Gebühren von RED telematik plus und pro enthalten.

Um RED protect und RED telematik gemeinsam in das eigene Netzwerk einzubinden, ist ein Installationsaufwand von maximal zwei Stunden realistisch. Eine Installation von RED protect ohne gleichzeitige TI-Anbindung über RED telematik dauert üblicherweise nur 30 Minuten.

Ja, RED protect ist die perfekte Vorbereitung für RED telematik, denn im Zuge der Installation unserer Firewall können wir Ihre Praxis schon jetzt per VPN-Verbindung mit dem Rechenzentrum der RED-Konnektorfarm verbinden. Die Umstellung auf RED telematik ist später dann umso einfacher.