Ein Rechenzentrum geht in Flammen auf. Kann das bei RED auch passieren?

Das Datenzentrum eines großen Internetdienstleisters im französischen Straßburg ist abgebrannt, viele Daten gingen dabei unwiderruflich verloren. Ein solcher Vorfall lässt die Alarmglocken klingeln, besonders dann, wenn die Gesundheitsdaten der eigenen Praxis in einem Rechenzentrum liegen. Müssen die Kunden von RED einen Datenverlust fürchten, weil ihre Daten in einem Rechenzentrum gehostet werden? Die Kurzfassung vorab: Bei RED sind Ihre Daten auch vor Brandkatastrophen in Rechenzentren sicher geschützt.

Können Patientendaten bei RED verloren gehen, weil das Rechenzentrum ausfällt?

Nein, können Sie nicht. RED verwendet für den Betrieb aller seiner Softwarelösungen, derzeit RED medical, RED apo und RED connect, immer drei (3) Sicherheitszonen, die vollkommen unabhängig voneinander sind. Vereinfacht gesagt wird jede Zone durch mindestens ein eigenständiges Rechenzentrum abgebildet. Wenn nun eines dieser Rechenzentren ausfällt, weil es beispielsweise abbrennt, können unsere Kunden ohne Probleme weiterarbeiten, denn die beiden anderen Zonen übernehmen den Dienst einfach mit. Ihre Daten sicher zu schützen, gehört zu den Grundprinzipien von RED.

“Wir arbeiten ausschließlich nach diesem Sicherheitskonzept. Alle Daten werden auf mehrere Server verteilt und in drei räumlich und technisch getrennten Rechenzentren auf deutschem Boden gespeichert. Die von uns verwendeten Rechenzentren sind allesamt nach der ISO-Norm 27001 zertifiziert.”

Jochen Brüggemann, Geschäftsführer von RED

Weiterführende Informationen zu unserem Sicherheitskonzept und wie verschiedene Maßnahmen miteinander verzahnt sind, haben wir Ihnen auf einer eigenen Seite zusammengestellt: