Die Telematik­infrastruktur hat einen Hacker-Test nicht bestanden.
Wie sicher ist die TI überhaupt noch?

Auf diese Frage gehen wir in unserem Fachartikel genau ein, der bei Allgemeinarzt.digital veröffentlicht wurde. Wir können Sie aber beruhigen, grundsätzlich ist die Telematikinfrastruktur schon sicher. Dennoch gibt es für Benutzung einige sicherheitsrelevante Spielregeln, die beachtet werden sollten. Diese haben wir Ihnen in unserer Checkliste für den sicheren TI-Zugang zusammengestellt. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Hier finden Sie unseren vollständigen Artikel zur Sicherheit der Telematikinfrastruktur.

Checkliste für den sicheren TI-Zugang

aktuelle Hardware-­Firewall gemäß KBV Sicherheitsrichtlinie einrichten
aktuelle Betriebssysteme verwenden
regelmäßig Sicherheitsupdates installieren
Netzwerke in Praxisnetzwerk und Gäste-WLAN unterteilen
SMC-B Karte nach dem Einsetzen versiegeln
PIN zur Authentisierung nicht öffentlich zugänglich machen und sichere PIN verwenden (nicht “00000000” oder “12345678”)
Kartenterminal: Sichtkontrolle auf Beschädigung, Manipulation und Siegelbruch durchführen
Kartenterminal nicht für längere Zeit unbeaufsichtigt lassen
TI-Konnektor: Sichtkontrolle auf Beschädigung, Manipulation und Siegelbruch durchführen
mit Konnektor über TLS kommunizieren und dabei eine Authentifizierungs­methode verwenden

Fühlen Sie sich mit diesen ganzen Anforderungen allein gelassen? Kein  Problem. Wir bei RED übernehmen gerne den fachgerechten Umgang mit dem TI-Konnektor für Sie. Unser TI-Anschluss ist explizit für die einfache und stressfreie Nutzung entwickelt worden – ohne Wartungsaufwand, Updateprobleme oder sichere Verwahrung des Konnektors vor Ort.

Sie benötigen einen Anschluss an die Telematikinfrastruktur und möchten gerne mehr darüber erfahren?

Mehr über RED telematik
Beratung anfordern